Foto: Unsplash.com

Das Update zur Impfdebatte. Die Politik und die Wissenschaft streiten sich seit mehreren Wochen. Bundesgesundheitsminister Spahn möchte Minderjährigen ein Impfangebot machen, sagte er im Mittagsmagazin des ARD und ZDF. Dies jedoch ohne eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Rüdiger von Kries, Kommissionsmitglied der STIKO meint im rbb, es besteht noch ein unklares Risiko und somit wäre eine Empfehlung für Kinder und Jugendliche noch ausstehend. Die Ministerpräsidenten der Länder sind auch eher skeptisch. Bodo Ramelow aus Thüringen möchte eine Empfehlung der STIKO abwarten, genauso auch Armin Laschet aus Nordrhein-Westpfahlen.

Ob Kinder und Jugendliche bald geimpft werden, bleibt weiterhin spannend. Wahrscheinlich werden, wenn überhaupt, erst Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren geimpft. Einen Antrag dafür hat der Hersteller BioNTech/Pfizer bei der europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) gestellt. Auch der Hersteller Moderna hätte dies wohl vor, berichtet die Tagesschau.

Diese und weitere Informationen werden wir verfolgen und bei Neuigkeiten für euch sofort berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.